Siebträger

Siebträger kaffeebohnen kaffeebohnen

Siebträger

Schritt für Schritt Erklärung

Die Kaffeezubereitung mit einer Siebträgermaschine ist eine faszinierende, allerdings auch äußerst anspruchsvolle Angelegenheit. Zunächst benötigt man eine Menge an Equipment und dann gerät es wirklich zum Meisterstück, um im Zusammenspiel zwischen Kaffee, Mühle und Maschine zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen. Doch sobald Sie den ersten perfekten Espresso beziehen, sind alle zuvor missglückten Versuche vergessen. Wir wollen, dass Sie dieses Ziel schnell erreichen und geben die dafür nötigen Tips. Sie sollten exakt arbeiten, auf Sauberkeit achten und sich nicht so schnell entmutigen lassen.

Wichtiger Hinweis: Siebe sind unterschiedlich groß, somit kann keine allgemein gültige Empfehlung für die Kaffeemenge gegeben werden, lediglich ein grober Rahmen.

Siebträger - Schritt 01

Schritt 01

Benötigtes Zubehör:

  • Siebträgermaschine
  • Kaffeemühle mit möglichst feiner Mahlgradeinstellung
  • Kaffee (7–10 Gramm für das Eintassensieb, 16–20 Gramm für das Doppelsieb)
  • Waage
  • Tamper
  • Stoppuhr
  • Tasse(n)
  • geeignetes Wasser (6–8 Grad dH, ph Wert zwischen 6,5 und 7,5)

 

Der Siebträger und ihre Tasse sollten gut vorgewärmt sein. Entnehmen Sie den Siebträger und wischen Sie das Sieb kurz mit einem Tuch trocken. Starten Sie einen Leerbezug, um zu heißes Wasser aus der Brühgruppe zu entnehmen und das Duschsieb von Kaffeeresten zu reinigen.

Siebträger - Schritt 02

Schritt 02

Mahlen Sie die gewünschte Menge Kaffee in das Sieb. Der Kaffee sollte gleichmäßig im Sieb verteilt sein, was durch sanftes Klopfen oder Streichen mit dem Finger erreicht wird.

Siebträger - Schritt 03

Schritt 03

Setzen Sie den Siebträger auf eine ebene und rutschfeste Fläche (wir empfehlen eine Tampingmatte). Pressen Sie das Kaffeemehl mit Hilfe eines Tampers mit festem aber gleichmäßigem Druck. (Achten Sie auf eine angenehme Haltung des Handgelenkes.)

Siebträger - Schritt 04

Schritt 04

Spannen Sie den Siebträger fest in die Brühgruppe ein, setzen Sie eine Tasse darunter und starten Sie sofort den Bezug. Nach etwa 5 Sekunden sollten die ersten Tropfen in der Tasse landen gefolgt von einem dünnen, gleichmäßigen Strom. Sobald die Farbe des extrahierten Kaffees von braun in ein leichtes blond übergeht, sollten Sie den Bezug stoppen. Ab diesem Moment werden vermehrt Bitterstoffe gelöst. Die Zeit vom Betätigen der Pumpe bis zum Abschalten darf 20 bis 30 Sekunden betragen.

Siebträger - Schritt 05

Schritt 05

Probieren Sie den Espresso. Sollten Sie mit dem Ergebnis zufrieden sein, haben Sie vermutlich alles richtig gemacht, falls nicht gibt es eine Reihe von Problemen und Lösungsansätzen:

Ist der Kaffee zu bitter, wurde er wahrscheinlich überextrahiert. Wählen Sie einen gröberen Mahlgrad oder reduzieren Sie die Kaffeemenge. Auch eine zu hohe Temperatur an der Brühgruppe kann zu Bitterkeit führen.

Empfinden Sie den Kaffee als zu sauer, deutet dies auf eine Unterextraktion hin. Stellen Sie den Mahlgrad feiner oder erhöhen Sie die Kaffeemengen. Ebenso kann die Brühtemperatur zu niedrig gewesen sein.

Läuft der Espresso sehr unruhig aus dem Siebträger, liegt vermutlich ein sogenanntes Channeling vor. Hier bietet der Kaffepuck dem heißen Wasser an einzelnen Stellen nicht genügend Widerstand, so dass sich dort Kanäle bilden, durch die das Wasser besonders schnell hindurchläuft. Achten Sie darauf, gleichmäßig und fest zu tampen und schlagen sie danach nicht mit dem Tamper an den Siebträger. Stellen Sie auch sicher, dass das Sieb vor dem Hineinmahlen des Kaffees nicht nass ist.

Kontakt zu uns

Wir pflegen einen engen Kontakt zu unseren Kunden.
Sie haben Fragen oder Anregungen?
Gerne würden wir von Ihnen hören – Hinterlassen Sie uns eine Nachricht & wir melden uns umgehend bei Ihnen!

KONTAKT
Lernen Sie uns kennen
supremokaffee logo

 

Folgen sie uns

 

 

Auf unseren Social-Media Kanälen erhalten Sie
Einblick hinter die Kulissen – reinschauen lohnt sich!

 

Newsletter